München, 15. November 2004

Der Ausländerbeirat informiert:

Ausschüsse des Ausländerbeirates in Frauenhand

 

Der neu gewählte Ausländerbeirat München hat seine konstituierenden Sitzungen nunmehr erfolgreich über die Bühne gebracht und widmet sich ab sofort der inhaltlichen Arbeit in den vier Arbeitsausschüssen.
Obwohl nur acht Frauen in das 40-köpfige Gremium gewählt wurden, ist es dem Ausländerbeirat gelungen, sich konstruktiv mit dem Thema Geschlechtergerechtigkeit auseinanderzusetzen und entsprechende Lösungen zu erarbeiten.
So wurden in geheimer Wahl drei der vier Ausschusssprecher-Posten mit Frauen besetzt: Sozialausschuss - Frau Fangfang Gao
Kulturausschuss - Frau Prof. Aleksandra Romanic
Ausländerpolitischer Ausschuss - Frau Monica Prestel
Dem Jugendausschuss steht Herr Gökmen Sagnak vor.
Die Ausschussprecherinnen und Ausschusssprecher sind gleichzeitig Mitglieder des Erweiterten Vorstandes, der die inhaltliche Arbeit des Gremiums wesentlich vorgibt und die Öffentlichkeitsarbeit steuert.

Für den Ausschuss für Zuschussvergaben sieht die Satzung des Ausländerbeirates eine paritätische Besetzung mit vier Frauen und vier Männern unter Leitung des Ausländerbeiratsvorsitzenden vor. Diese acht Mitglieder sprechen Empfehlungen über Projektförderung in Höhe von 130.000 € jährlich aus. Sie repräsentieren darüber hinaus sechs der im Beirat vertretenen Volksgruppen. Hintergrund ist hier, bei der Verteilung der finanziellen Mittel größtmögliche Gerechtigkeit sowohl in Gender-, aber auch in Minderheitenfragen walten zu lassen.

Weitere Informationen über den Ausländerbeirat unter www.auslaenderbeirat-muenchen.de oder in der Geschäftsstelle, Tel.: 233-92555.